Ambulante Zusatzversicherung

Wozu eine ambulante Ergänzungsversicherung da ist:
Diese Versicherung zahlt vielfältige Kosten, die bei ambulanter Behandlung anfallen, die aber die gesetzliche Krankenkasse nicht bezahlt. Ob Naturheilbehandlungen durch Ärzte und die dazugehörigen Medikamente, Verbandsmittel oder Heilmittel wie z. B. Massagen, Heilpraktikerbehandlungen, oder auch Brillen und Kontaktlinsen, diese Versicherung übernimmt die Kosten, die die Mitglieder einer gesetzlichen Krankenkasse selbst tragen müssen. Oft ist auch eine Auslandsreisekrankenversicherung für Urlaubsreisen enthalten.

Wer eine ambulante Ergänzungsversicherung benötigt:
Pflichtmitglieder gesetzlicher Krankenkassen, die Naturheilverfahren oder Heilpraktikerbehandlung bevorzugen oder Sehhilfen benötigen und ihren Eigenanteil bzw. ihre Zuzahlung reduzieren wollen.

Warum Sie eine ambulante Ergänzungsversicherung benötigen:
Wenn Sie die Behandlung durch Ärzte mit Naturheilverfahren oder durch Heilpraktiker bevorzugen oder eine Brille oder Kontaktlinsen tragen, ist der Abschluss einer Ergänzungsversicherung sinnvoll für Sie, um Ihren Eigenbehalt an den Rechnungen auf ein Minimum zu reduzieren. 

Der rechtzeitige Abschluss schützt Sie davor, dass Sie aus Krankheitsgründen nicht mehr aufgenommen werden, denn diese Versicherung ist nur mit gutem Gesundheitszustand abschließbar.

 

Worauf man bei der Auswahl achten muss:
Auch gesetzliche Krankenkassen bieten solche Tarife an, die allerdings nicht empfehlenswert sind, weil sie sich auf Behandler mit Kassenzulassung beschränken. Dadurch ist der Leistungsumfang geringer, so dass ein Abschluss bei einer privaten Krankenversicherung empfehlenswerter ist. Es gibt üblicherweise Wartezeiten von drei Monaten für allgemeine Erkrankungen und bis zu acht Monaten z. B. bei Schwangerschaft oder Erkrankungen der Psyche.

Der Prozent-Anteil der versicherten Kosten sollte möglichst hoch gewählt werden. Von Vorteil ist, wenn nicht nur Heilpraktiker-Kosten, sondern auch solche Naturheilbehandlungen versichert sind, die von Ärzten durchgeführt werden.

Es sollten, wenn möglich, alle im Hufelandverzeichnis und im Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker genannten Behandlungen versichert sein; bei zu versichernden Sehhilfen sollten nicht nur Brillengestelle sondern auch höherwertige Gläser und oder Kontaktlinsen versichert sein. Üblicherweise sind die Tarife nur als Kombinationen abschließbar, damit die Versicherer die Erstattungskosten „quersubventionieren“ können.

Es gibt Tarife ohne Altersrückstellung. Diese Tarife sind anfänglich etwas preisgünstiger, werden allerdings mit zunehmender Versicherungszeit vergleichsweise teurer. Tarife mit Altersrückstellung gewährleisten eine bessere Beitragsstabilität.

 

Wie viel Sie absichern sollten:

Je nach der Familienkonstellation kann es sinnvoll sein, für die bereits familienversicherten Kinder ebenfalls die ambulante Ergänzungsversicherung abzuschließen.

 

Was eine ambulante Ergänzungsversicherung kostet:

Für 30-jährige ist ein guter Tarif ab 30 Euro im Monat zu versichern. Ein Kind kann zum Monatsbeitrag ab ca. 15 Euro in einem guten Tarif versichert werden. Der Krankenhausschutz als Privatpatient ist hierin enthalten.

 

Welche Alternativen es gibt, um das Risiko abzusichern:

Für die Leistungen einer ambulanten Ergänzungsversicherung gibt es derzeit keine Alternative.

© [pma:] Finanz- und Versicherungsmakler GmbH. Es handelt sich hier nur um eine vereinfachte Darstellung. Die Produktauswahl kann nur auf einer umfassenden Analyse Ihrer Situation und Wünsche basieren. Die o.g. Vorschläge können diese nicht vollständig berücksichtigen. Bitte lassen Sie sich umfassend beraten! Stand 05/2014

Anfahrt

NETZWERKE

Kontakt

Visitenkarte

Versicherungsmakler Andre Trautmann

Heinrich-Lübon-Str. 4
30823 Garbsen

Tel.: (05137) 81 80 5 85
Fax: (05137) 81 80 5 84
Handy: (0177) 44 76 76 9
Email: service@vertraut.net